Syltcafé Fresenhof

Direkt zum Seiteninhalt

Liebe Gäste,

das Syltcafé Fresenhof öffnet leider nicht mehr zu festen Zeiten. Regelmäßig finden jedoch Konzerte unterschiedlichster Stilrichtung sowohl mit lokalen als auch mit internationalen Musikerinnen und Musikern sowie Lesungen oder andere kulturelle Angebote statt.

Zu diesen Veranstaltungen gibt es bereits eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn zum Einlass unsere Sylter Fischhäppchen direkt von der Insel von Fisch Blum. Zudem natürlich auch diverse Getränke, so dass Sie sicherlich gut versorgt sein werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre Familie Denecke


Fischfrühstück
frisch geliefert von


Wir bieten regelmäßig an ausgewählten Sonntagen ab 9 Uhr Sylter Fischfrühstück mit frischem Fisch von "Blum Fisch-Spezialitäten" direkt von der Nordsee-Insel an. Anmeldung bitte unbedingt spätestens bis zum Montag vor dem Termin, da wir immer frisch für Sie bestellen. Bitte bedenken Sie, dass wir nur eine begrenzte Platzzahl haben und die Plätze in der Reihenfolge der verbindlichen Reservierungen vergeben werden. Bitte teilen Sie uns bei Ihrer Platzreservierung mit, welche Frühstücke Sie wünschen. Vielen Dank!

>>> Onine-Bestellung <<<

kommende Termine:
- noch offen -

Aufgrund der Covid-19-Lage können wir nur hoffen, dass die Termine mit unserem Hygienekonzept stattfinden können! Sollten wir die Fischessen absagen müssen, weil diese rechtlich nicht erlaubt sind, werden wir Sie umgehend informieren!

Konzerte & mehr
Karten gibt es unter 0 55 34 - 9 10 9 11 9 oder in begrenzter Anzahl unter den angegebenen Links. Einlass ist eine Stunde vor Konzertbeginn.
Zu jedem Konzert gibt es neben Getränken die beliebten Fischhäppchen mit frischem Matjes, Lachs und Krabben direkt von der Insel Sylt von "Blum Fisch-Spezialitäten". Gerne nehmen wir auch Ihre Vorbestellungen bis zum Montag 12:00 Uhr vor dem Konzert entgegen. >>>Hier<<< können Sie diese auch online bestellen.

Hygieneregeln
entsprechend der aktuellen Corona-Verordnung
(Stand: 25.08.2021)
zum Besuch von Veranstaltungen oder zum Fischfrühstück
im Fresenhof
  • Bitte warten Sie vor der Eingangstür mit genügend Abstand zu den anderen Gästen, bis wir Sie in Empfang nehmen.
  • Bitte treten Sie nur in der Gemeinschaft, in der Sie den Fresenhof besuchen, ein. Desinfizieren Sie vor dem Eintreten Ihre Hände!
  • Beim Betreten und Verlassen des Fresenhofs und wenn Sie Ihren Sitzplatz verlassen, müssen Sie eine medizinische Maske tragen.
  • Zwischen den Sitzgelegenheiten besteht ein Abstand von 1,5 Metern. Wenn Sie sitzen, dürfen Sie die Maske abnehmen.
  • Damit es vor dem Tresen kein Gedränge gibt, haben wir beschlossen, Sie für Getränke und Essen direkt an Ihrem Sitzplatz aufzusuchen.
  • Wir sind verpflichtet die Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu erfassen und für vier Wochen aufzubewahren. Bitte nutzen Sie dazu die Luca-App oder füllen Sie dafür die vorbereiteten Zettel aus und geben Sie diese uns.
  • Der Zutritt ist nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete (3G) erlaubt. Bitte belegen Sie uns dies vor dem Betreten des Fresenhofs.

            Auch bei festen Online-Reservierungen sind die Platzreservierungen, so lange die Hygieneregeln gelten, leider nicht verbindlich. Wir müssen aufgrund der Abstände immer versuchen unsere Gäste so zu setzen, so dass wir möglichst viele unterbekommen!

            Aufgrund der Abstände haben wir leider nur begrenzte Sitzplätze. Je nach Anzahl der jeweils buchenden Gäste 20 bis 28. Dann sind wir ausverkauft. Aufgrund der wenigen Sitzplätze würden wir uns freuen, wenn Sie, wenn Ihnen das Konzert gut gefallen hat, die auftretenden Musikerinnen und Musiker mit fleißigem Kauf von CDs weiter unterstützen würden.

            Um Zeit beim Konzert zu sparen können Sie auch sehr gerne den Vorduck der DeHoGa im Voraus ausfüllen und uns am Abend mitbringen. Ebenso können Sie sich mit der Luca-App registrieren. Vielen Dank!

            Melle Ratzak, Thomas Seidel & Sue Sheehan

            05.11.2021 - Freitag - 19:30 Uhr - Eintritt: 10 Euro
            Nordic Sunset
            "Live-Musik mit viel Gefühl"


            Live-Musik mit viel Gefühl versprechen Gela und Dedl von „Nordic Sunset“, die am 05.11.2021 um 19:30 Uhr Fresenhof zu Gast sind. Das sympathische Duo aus Schleswig-Holstein tourt seit einigen Jahren mit ihren ca. zehn verschiedenen Instrumenten durch ganz Deutschland und begeistert mit einem vorwiegend nordischen Kleinkunstprogramm, das abwechslungsreicher nicht sein kann. Neben vor allem skandinavischen Spezialitäten auf schwedisch, färöisch oder samisch finden sich auch fetzige Songs aus „Plattdeutschland“ mit Ohrwurmeffekt oder Evergreens zum Mitsingen und Werke aus Folk, Pop, Klezmer und Klassik in dieser faszinierenden musikalischen Wundertüte. So erleben Sie ein Wiederhören einiger Lieder von u.a. Jean Sibelius, Hannes Wader, Mari Boine, Albert Hammond, Carl-Mikael Bellman, Leonhard Cohen, Nina Hagen, Mikael Wiehe und vielen anderen, die von den beiden auf ihre ganz persönliche Weise arrangiert und interpretiert werden. Angela Kühl - genannt Gela - ist als Konzert-Klarinettistin auf vielen Bühnen der Klassik rund um den Globus aufgetreten und wurde außerdem bekannt durch Salonmusik der 20er Jahre mit den Hamburger Stadtmusikatzen. Ihre Lebensneugier lässt sie ständig neue Instrumente ausprobieren, so dass sich z.B. plötzlich eine afrikanische Trommel in einem schwedischen Popsong wieder findet. Gela schafft es, die Frauenpower einer Ina Müller rüberzubringen und gleich danach in der Peer Gynt Suite für romantische Momente mit der Klarinette zu sorgen oder ihr Publikum mit einem samischen Joik zu verzaubern. Dedl Klemmt bringt Gitarren aller Art zum Klingen und war viele Jahre mit Country- und Rockbands auf Tour. Wenn seine rauchige Rod-Stewart-Stimme „Aftonens Sång“ anstimmt, fühlt man sich wie am Lagerfeuer an einem schwedischen See bei Sonnenuntergang. Dedl hat jahrelang in den skandinavischen Ländern gelebt und bringt daher viele Lieder aus dem hohen Norden mit. Kommen zwei so unterschiedliche Künstler zusammen, entsteht diese einzigartige Kombination aus verschiedenen Gitarren, Klarinette, Flöte, Akkordeon, Djembé, Saxophon und viel Gesang. Durch ihre mitreißende Lebensfreude nehmen Gela und Dedl die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise kreuz und quer durch Stile, Länder und Zeiten. Ein Konzert von Nordic Sunset ist wie eine erfrischende „musikalische Kneippkur“, eine Einladung zum Genießen, Schmunzeln, Lachen, Erinnern, Träumen, Nachdenken und Besinnen – lassen Sie sich berühren! Wer nicht mehr bis zum Auftritt warten möchte, kann jetzt sofort schon etwas hören: Hörproben und Infos finden Sie auf der Nordic Sunset Website unter: www.nordic-sunset.de

            (Text: Nordic Sunset & Foto: Theo Groen)
            Nordic Sunset

            14.11.2021 - Sonntag - 19:30 Uhr - Eintritt: 15 Euro
            Sofia Talvik
            "Paws of a Bear Tour" - amerikanische Volksmusik mit schwedischen Wurzeln


            Sofia Talvik hat gerade ihr achtes Studioalbum "Paws Of a Bear" veröffentlicht. Das Album reflektiert nach innen statt nach außen und untersucht Ideen über Identität und Heimat. Die erste Single "Take Me Home" wurde in vielen Radiosendern in den USA und in Europa gespielt.
            Sofia Talvik ist eine besondere Künstlerin und begeisterte Geschichtenerzählerin mit einer Stimme, die mit Größen wie Joni Mitchell, Judy Collins und Buffy Sainte-Marie und anderen vergleichbar ist.
            Machen Sie sich bereit für einen einzigartigen und intimen Abend, genau wie in den Speakeasy-Bars der 70er Jahre. Sie kommen einem Weltklasse-Act nahe, der große Festivals wie Lollapalooza und SxSW gespielt und sich mit Künstlern wie Maria Suzanne Vega, Maria McKee und David Duchovny die Bühne geteilt hat (X-files, Californication). In dieser intimen Umgebung, in der sie Witze macht und mit dem Publikum kommuniziert, ist ihre Stärke als Künstlerin am größten.
            Sie ist eine erfahrene internationale Künstlerin, die durch 47 US-Bundesstaaten, viele Länder in Europa und weit entfernte Orte wie Neuseeland gereist ist.

            (Text & Foto: Sofia Talvik)
            Sofia Talvik

            29.01.2022 - Samstag - 19:30 Uhr
            Morgan Finlay
            Irisch-Kanadischer Singer-Songwriter aus Vancouver


            In den fünfzehn Jahren, die Morgan Finlay bereits auf den Straßen Europas tourt, gelang es dem irisch-kanadischen Singer-Songwriter, durch sein Talent für Melodien und seine lebhaft mitfühlende Beobachtungsgabe sowie seine Leidenschaft für Menschen, eine einzigartige Erfolgsgeschichte zu schreiben, die ohne seine Fans nicht denkbar wäre. Seine elektrisierende erste Single "zensong" kletterte auf Platz zwei der australischen Independent Radio Charts. Seitdem verzeichnete Finlay durch seine elf Veröffentlichungen und über neun hundert Konzerte wachsende Anerkennung und Erfolg. Seiner Stimmgewalt und den mit unverblümter Ehrlichkeit erzählten Geschichten verdankt Finlay eine leidenschaftliche Fangemeinde, die bereits vier IndieGoGo-Crowdfunding Kampagnen zum Erfolg verhalfen. Die Fans stimmten über die Songauswahl auf seinen Alben, veranstalten Konzerte und drehten Videos.
            ‘Little Calm’, Finlays sechstes Album besteht aus zehn Liedern und einem hundertseitigen Buch. ‘Little Calm’ nimmt die Zuhörer mit auf einen wild entschlossenen, mutigen Streifzug durch die Straßen und Stadtteile Hamburgs (Deutschland).
            Pläne für 2020 und 2021 waren unter anderem: ein neues Album in New York zu schreiben und zu veröffentlichen; Europa zu bereisen und eine ganze Reihe von Shows zu spielen; und Konzerte für die Lebenshilfe zu spielen, einer Organisation für Menschen mit Behinderungen in Deutschland.

            (Text: Morgan Finlay & Foto: Nico Kurite)
            Morgan Finlay

            19.02.2022 - Samstag - 19:30 Uhr
            David Blair
            aus Vancouver, Kanada


            Singer/-Songwriter David Blair aus Vancouver Kanada lebt seit sieben Jahren in Berlin und war 2017 Halbfinalist bei “The Voice of Germany”. Er ist bekannt für sein unermüdliches Lächeln, sein sympathisches Charisma auf der Bühne, sein Cover von “As Long As You Love Me” bei The Voice (4 Millionen Aufrufe) und sein Cover von “What A Wonderful World”, das über 300.000 Aufrufe auf seinem YouTube-Kanal erreicht hat. Der Bühnen-Profi, der es versteht sein Publikum in Bann zu ziehen, hat insgesamt über 1000 Konzerte gegeben (etwa 100 Konzerte pro Jahr seit 2014) in über 20 Ländern weltweit. Er erreichte insgesamt über 900.000 Aufrufe auf seinem YouTube-Kanal und war regelmäßig Finalist in mehreren Songwriting-Wettbewerben (zuletzt Halbfinalist in der “Unsigned Only Music Competition 2020” für “Just Move”), was ihn sicher zu den fleißigsten Songwritern in Deutschland macht. Am 31. Juli 2020 wird seine erste Single mit dem schwedischen Synthwave-Produzenten Oscillian veröffentlicht als sein erster Mainstream-Synthpop-Sommer-Hit, mit dem er eine neue musikalische Richtung einschlägt. Dem deutschen Radio und Fernsehen nicht fremd, wurde David Blair’s Lied “What Am I Worried About” zur Nummer 1 der Berliner Radiostation rbb gewählt und “This Is The Soundtrack” im ZDF Morgen Magazin gefeatured. 2014 schaffte er es in die Top 100 der Deutschen Radiocharts mit “Alone Together”.

            (Text: David Blaur & Foto: Steffen Schenk)
            David Blair

            11.03.2022 - Freitag - 19:30 Uhr
            Greyhound George & Andy Grünert
            "The longest Road I know"


            Greyhound George & Andy Grünert sind ein gut eingespieltes Team. Das nahezu unerschöpfliche Repertoire des Duos (das bisher längste Konzert dauerte fünf Stunden!) erstreckt sich dabei vom rauen, urigen Delta Blues über Chicago-Blues, Louisiana-Style, Swing, Ragtime bis hin zu eigenen Titeln. Dazu kommen noch Spezialitäten wie der „40er-Jahre-Gangsta-Rap“ oder die „Delta-Rhumba“. Die Mundharmonika und die Slidegitarre klagen um die Wette, der Fuß stampft den Beat und wem es noch nicht reicht, der bekommt noch eine akustische Fahrt mit der Dampflok dazu! Es macht immer wieder Spaß , den beiden Musikern bei der „Arbeit“ zuzuhören und zusehen! Dabei ergänzt sich die rauhe Shouter-Stimme von Andy perfekt mit der von George,“ die so gar nicht nach Whiskey klingt, aber trotzdem das gewisse Etwas hat“ (Bluesnews). Das Duo war beim Bluesfestival in Lehrte der erste Pausenact seit 32 Jahren, der Zugaben geben musste. Bei der „German Blues Challenge“ in Eutin erspielte man sich ein Ticket nach Memphis/Tennessee zum größten internationalen Blueswettbewerb, der „International Blues Challenge“.
            Im Januar 2016 reisten George und Andy nach Memphis um dort auf der Beale Street am Wettbewerb teilzunehmen. Anschließend unternahmen die Beiden eine "Blues-Pilgerreise" kreuz und quer durch das Mississippi-Delta auf den Spuren von Musikern wie Robert Johnson, Muddy Waters und Sonny Boy Williamson. Diese Reise führte die deutschen Musiker zu den Ursprüngen des Blues, in Gegenden, wo nach jedem kleinen Ort ein Song benannt ist. Es ist wohl selbstverständlich, dass die dort gemachten Erfahrungen nun mit in die Musik des Duos einfließen. 2016 wurden die beiden als Duo für den German Blues Award nominiert.

            Weitere Informationen unter: www.greyhound-george.de


            (Text & Foto: Greyhound George)
            Greyhound George & Andy Grünert

            01.04.2022 - Freitag - 19:30 Uhr
            Duo Lautensang
            Historical Crossover


            Duo Lautensang sind Astrid Heldmaier und Reiner Köhler. Die beiden Folk-Musiker lernten sich vor vielen Jahren in einer der zahlreichen irischen Sessions rund um Hannover kennen und gemeinsam spielen beide auch in den irisch- schottischen Bands Northbound und Squish. Der irische Folk hat die Musiker geprägt, aber die Lust neues auszuprobieren und zu entdecken hat neben der Liebe zur irischen Musik die beiden verbunden. Dies führte letztendlich zur Gründung von "Duo Lautensang" im Jahr 2010.
            Nach dem Debut Album "Zeitgeister" aus dem Jahr 2012 erschien in 2017 das Album "Scherenschnitt". Songs und Instrumentalstücke wechseln sich ab, folkige Melodien, Tänze und Gesang sorgen für ein abwechslungsreiches Programm. Das gut aufeinander eingespielte Team kombiniert Lieder, meist deutsch oder englisch gesungen, und Folk-Melodien aus verschiedenen Epochen innerhalb der Sets zu einem stimmigen Programm.
            Durch die wechselnden Musikinstrumente und die frische Mischung aus Songs und Instrumentalstücken entsteht eine weite klangliche Vielfalt.

            Astrid Heldmaier:
            Gesang, Whistles, Northumbrian Smallpipes, Bodhrán, Gitarrenlaute
            Nachdem Astrid, immer schon Rhythmus begeistert, vom amerikanischen Stepptanz vor über 20 Jahren zur Bodhrán, der irischen Rahmentrommel fand, ist die irische Musik aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken. Die Whistle und zuletzt auch die Northumbrian Smallpipes erweiterten bald das Instrumentarium. Die Northumbrian Smalpipe ist ein kleiner nord-englischer Dudelsack mit einem eigenen lieblichen Charme, der seinen Ursprung im späten 17. Jahrhundert hat. Hinzu kommt gelegentlich die Gitarrenlaute, die sich perfekt in das genreübergreifende Programm einfügt.

            Reiner Köhler:
            Gitarre, Bouzouki, Bass
            Im Alter von 15 Jahren kam Reiner zur irischen Musik. Er ist und war langjähriges Mitglied der Hannover Session sowie der Folk-Formationen “DeReelium”, „Emerald“, „Squish“ und "Northbound". Bekannt ist Reiner für sein grooviges und zugleich einfühlsames Spiel auf der DADGAD gestimmten Gitarre. Reiner begleitet die Stücke kraftvoll, aber bisweilen auch spontan mit virtuosen Melodielinien. Bei Duo Lautensang kommen zusätzlich noch die irische Bouzouki und auch gelegentlich der Bass zum Einsatz

            Das Motto von Lautensang für den gemeinsamen Abend lautet: "Begleitet uns auf unserer Reise durch die Zeit im Historical Crossover. Unser Ziel ist es gemeinsam mit euch Spaß zu haben und den Alltag hinter uns zu lassen."

            Weitere Informationen: http://www.duolautensang.de/

            (Text & Foto: Duo Lautensang)
            Duo Lautensang

            23.04.2022 - Freitag - 19:30 Uhr
            Ályth McCormack
            Riskiere Gefühle - songs to let the light in

            Ályth McCormack ist eine der führenden schottischen Interpretinnen gälischer Songs, sie ist außerdem noch Schauspielerin und – last but not least – die Sängerin der „Chieftains“, einer der weltweit bekanntesten Irish Folk Bands. Mit den „Chieftains“ tritt sie in großen Hallen vor tausenden von Menschen auf, denn die Band hat Kultstatus.
            Ályth McCormack zieht es dennoch immer wieder auf kleinere Bühnen, wo man direkt mit dem Publikum kommunizieren und Stimmungen aufnehmen kann. Diese Intimität ist ihr wichtig.
            Riskiere Gefühle - songs to let the light in, heißt ihr neues Programm, mit dem sie im April und Mai 2020 in Deutschland auf Tour geht. Es sind sehr persönliche Lieder, Lieder die unter die Haut gehen, die berühren und nachdenklich machen - gesungen in gälischer und in englischer Sprache.
            Ein Text der amerikanischen Schriftstellerin Louise Erdrich bringt womöglich am besten zum Ausdruck, worum es Ályth in ihrem neuen Programm geht. Es heißt dort: „Du musst lieben. Du musst fühlen. Das ist der Grund, weshalb du auf der Welt bist. Du bist hier, um dein Herz zu riskieren.“
            Ályth McCormack tritt mit ihrem Publikum in einen ruhigen Dialog und schafft somit eine ganz besondere Atmosphäre. Unterstützt wird sie dabei von Niamh O'Brien, einer irischen Harfenistin der Extraklasse.

            Weitere Informationen: www.alyth.net

            (Text: Ályth McCormack, Foto: Mrs. RedHead)
            Ályth McCormack

            Johna
            20.05.2022 - Freitag - 19:30 Uhr
            Johna
            "Mountains": Von ursprünglicher Kraft, Liebe und Freiheit

            Ein kleiner, versteckter Club in New York, eine Bar im pulsierenden London oder am Lagerfeuer irgendwo in Nashville, man kann sich die Musik von Singer/Songwriterin JOHNA überall vorstellen, wo Kreativität und handgemachte Musik zuhause sind.
            JOHNA begeistert mit kreativer Sensibilität, die ihre musikalischen Einflüsse wie Sarah McLachlan, Heather Nova oder Jewel erkennen lässt, ohne zu kopieren. Bei ihren Konzerten präsentiert sie die Songs in kleiner Besetzung als Duo, Trio oder auch Solo. Mit dabei ist immer ihr langjähriger musikalischer Partner Kolja Pfeiffer, der am Piano und in kleiner Besetzung auch an Instrumenten wie der Cajon die passende musikalische Kulisse für die Musik kreiert, bei der nichts versteckt werden kann und auch gar nicht soll. JOHNA tourte bereits durch Europa, die USA und Kanada und war unter anderem Support für Jennifer Rush, Luxuslärm, Lissie, K ́s Choice, Nick Howard, Sharon van Etten und Whitehorse.
            Nach ihrem Album „The Long Way Home“ präsentiert sie mit ihrer neuen EP „Mountains“ eine musikalische Reise inspiriert von Natur, Freiheit und Ursprünglichkeit, aber auch von Abschied und Nostalgie. In der Tradition der Singer/Songwriter setzt sie dabei auf handgemachte Musik, persönliche Erfahrungen und Emotionen und kreiert so eine ganz besondere Nähe zu ihren Zuhörern.
            Der Mut und die Hingabe zu den leisen Tönen, in denen die Emotionen Raum bekommen, zeichnen die Kompositionen aus. Gekonnt spielt JOHNA mit Facetten von Genres wie Country, Singer/Songwriter und Folk, kombiniert mit kraftvollen Motiven wie Fernweh, Liebe und Sinnsuche. Wie die Natur selbst zeigen sich die Songs dabei vielseitig, mitreißend und voller Poesie.
            Mit ihrer EP „Mountains“ kreiert JOHNA eine musikalische Welt voller Verletzlichkeit und Poesie, aber auch Lebensmut und Tatendrang. Leise und kraftvoll zugleich. Reduziert, ohne dass etwas fehlt. Wie die Natur selbst!

            Weitere Informationen: www.johna-music.de

            (Text & Foto: Johna)

            10.06.2022 - Freitag - 19:30 Uhr
            Jördis Tielsch
            Singer-Songwriterin und Geigerin


            Seit mehr als 10 Jahren steht Jördis Tielsch mit ihrer Musik auf der Bühne. Die Singer-Songwriterin und Geigerin aus Sinn hat bereits mehrere Alben veröffentlicht und die „wise guys“ sowie Heinz-Rudolf Kunze als Gast auf Tourneen begleitet.
            Die Musikstudentin aus Köln besticht durch ihre warme, markante und erstaunlich erwachsene Stimme sowie ihr grandioses Geigenspiel. Mit ihrer bezaubernden und sympathischen Art entführt sie ihre Zuhörer jedes Mal aufs Neue in eine ganz eigene Welt und nimmt sie mit auf eine musikalische „Wohlfühlreise“. Dabei begleitet sie sich am Piano, seit ihrem Irland-Auslandsaufenthalt neuerdings auch an der Gitarre.

            Neben selbst geschriebenen Songs fügt sie immer wieder eigens interpretierte bekannte Coversongs und Instrumentalstücke in ihr Programm ein. Ihren Stil beschreibt sie als Folk-Pop, geprägt durch Aufenthalte in den USA und Irland. Dabei ist vor allem die Geige aus ihrer Musik nicht mehr wegzudenken.
            Seit über 3 Jahren ist Jördis Botschafterin der Deutschen KinderhospizStiftung (DKHS) mit Sitz in Olpe und setzt sich seitdem neben ihrem Musikstudium und zahlreichen Live-Auftritten mit ihrer Band aktiv für die Kinderhospizarbeit ein, die ihr persönlich ein großes Anliegen ist.

            (Text & Foto: Jördis Tielsch)
            Jördis Tielsch

            04.11.2022 - Freitag - 19:30 Uhr
            It's M.E.
            Blues, Soul, Jazz, Pop und Rock


            Seit 1991 haben sich Sängerin Martina Maschke und Pianist Ecki Hüdepohl mit ihrer von den Rocknews Hannover als „beste kleine Bigband der Welt“ bezeichneten Formation It´s M.E. in der Musikszene einen Namen gemacht. In diesem Fall kehren sie als Duo zu ihrer Urform zurück. Diese „intimste“ Art gemeinsamen Musizierens hat sowohl für die Musiker*innen als auch für das Publikum immer einen ganz besonderen Reiz.
            Ungeniert und frech bedienen sich It´s M.E. aus allem, was Blues, Soul, Jazz, Pop und Rock zu bieten haben und drücken sowohl Klassikern als auch weniger bekannten Perlen anglo-amerikanischer Musikkultur ihren Stempel auf. Darüber hinaus können sie aus einem reichen Fundus selbstgeschriebener Songs von zahlreich erschienenen CDs schöpfen. Wen wundert es also, dass sich die drei Überzeugungstäter im Jazzclub genauso wohl fühlen wie auf dem Rock Open Air, und ihr Publikum im Kulturverein ebenso überzeugen wie auf privaten Partys oder Firmenevents.
            Ecki Hüdepohls dynamisches Pianospiel - mal songdienlich begleitend, mal virtuos seinen Raum fordernd – liefert die Basis für die dunkle Altstimme Martina Maschkes, welche von samtig warm wie ein guter Rotwein bis feurig scharf wie ein doppelter Tequila die unterschiedlichen Songs prägt.
            Jährlich werden seit Gründung 1991 bundesweit um die 100 Auftritte gespielt, und von Auftrittsmüdigkeit ist nichts zu spüren. Im Gegenteil: It´s M.E. erobern die letzten weißen Flecken auf ihrer Landkarte, kehren aber auch immer wieder gerne zu ihren Fans zurück, lieben den Wechsel zwischen Kunst und Krach, Kneipe und Kultur und möchten mit ihrer Musik vor allem eins erreichen: -die Welt ein bißchen schöner machen!

            Weitere Informationen: http://www.itsme-music.de

            (Text: It's M.E. & Foto: Martin Huch)
            It's M.E.

            Besucher:
            Created with WebSite X5
            +49 (0) 5534 - 9 10 9 11 9
            fresenhof@t-online.de
            Syltcafé Fresenhof
            Ithbergstraße 13
            37635 Lüerdissen
            Zurück zum Seiteninhalt